Das Lagerleben

Ein normaler Tag im Zeltlager (wenn es sowas überhaupt gibt), sieht dann ungefähr so aus: Morgens um 8 Uhr werden die Kinder und Leiter von der Lagerleitung mit Musik geweckt.

Anschließend gibt es Frühstück. Wenn alle gegessen und gespült haben, wird verkündet, welches Spiel heute gespielt wird. Dazu werden dann die Gruppen, in denen gespielt wird, verlesen und die Kinder können alle Sachen, die sie für das Spiel brauchen (z. B. etwas zu trinken, Sonnencreme etc.) zusammenpacken und dann kann der Spaß losgehen! 

Je nach Spielart sind die Kinder nun bis mittags oder abends unterwegs und essen entweder auf dem Platz oder haben ein Lunchpaket dabei.

Vor und nach dem Abendessen haben die Kinder Freizeit oder erledigen Dienste. Denn in einer funktionierenden Gemeinschaft übernimmt jeder auch Pflichten. Bei uns heißt das, jedes Zelt hat pro Tag eine bis zwei der folgenden Aufgaben zu erledigen: Küchendienst, Zeitungsdienst, Gebetsdienst, Klodienst, Mülldienst, Abenddienst oder Nachtwache.

Abends sitzen wir dann gemeinsam am Lagerfeuer, um, begleitet von unseren talentierten Gitarristen und Gitarristinnen, zu singen oder auch mal ein Nachtgeländespiel zu spielen. Außerdem werden die Spieleauswertungen verkündet. Hier können die Kinder Zeltlagertaler erspielen, mit denen sie beim Kiosk Süßigkeiten kaufen können.

Wer es ganz genau wissen will: die Dienste
Beim Küchendienst helfen die Kinder und decken die Tische für Frühstück und Abendessen und spülen anschließend das Geschirr, das in der Küche benutzt wurde. Teller und Besteck spült jeder nach dem Essen selbst.

Zeitungsdienst bedeutet, dass für die nach dem Zeltlager erscheinende Zeltlagerzeitung ein Beitrag über den Tag verfasst wird. Der Fantasie der Kinder sind hierbei keinerlei Grenzen gesetzt.

Klodienst ist wohl selbsterklärend; den berüchtigten „Donnerbalken“ gibt es jedenfalls nicht mehr. Das Zelt, das an diesem Tag Mülldienst hat, geht über den Platz und sammelt Müll auf und tauscht Müllbeutel aus.

Der Gebetsdienst ist dafür zuständig, für jede Mahlzeit ein Gebet aus einem Buch auszuwählen und vorzutragen. Dem Abenddienst fällt die schöne Aufgabe zu, die Lieder, die am Lagerfeuer gesungen werden, auswählen. Nachtwache ist wohl der berüchtigste Dienst im Zeltlager. Nach dem Lagerfeuer, wenn alle anderen im Bett sind, liegt es an der Nachtwache, unser Zeltlager zu bewachen und Alarm zu schlagen, wenn Überfäller (Freunde von uns) kommen und uns überfallen wollen. Natürlich tun sie uns nicht wirklich etwas, aber es ist schon vorgekommen, dass die Überfäller unseren gesamten Nutellabestand aus dem Küchenzelt geklaut haben. Die Folgen für das Frühstück waren denkbar katastrophal.