30 Jahre Zeltlager

Am 05. Mai kamen wir alle zusammen, denn es gab etwas Großes zu feiern: unser Zeltlager wird in diesem Jahr stolze 30 Jahre alt.
Schon früh traf sich das Leiterteam an diesem Sonntagmorgen, sodass alle Vorbereitungen getroffen waren, als um 13 Uhr die Feier durch die aktuelle Lagerleitung und durch eine Dankesrede des Kaplans Mathias Bergers offiziell eröffnet wurde.
Gerade das Vorbereitungsteam hatte sich viel Mühe gegeben, dass den ganzen Tag über für Groß und Klein etwas geboten wurde. Während die Eltern ihren Hunger bei Wurst, Steak, vegetarischem Wok oder an dem reichhaltigen Salatbuffet stillten, meisterten die Kinder gruppenweise ein Stationsspiel voller Action und Spaß. Gerade für die Neueinstieger unter den Kindern, die dieses Jahr das erste Mal mitfahren oder diejenigen, die schon immer mal ein bisschen Zeltlagerfeeling schnuppern wollten, stand auf der Wiese auch ein typisch eingerichtetes Kinderzelt bereit. Wer immer noch nicht genug hatte an Spaß und Spiel konnte sich auf der Hüpfburg austoben.
Aber nicht nur die Spiele sorgten an diesem Tag für Unterhaltung. Im Gemeindezentrum lief durchgängig eine Diashow mit einer kleinen Auswahl an Bildern aus den letzten 30 Jahren Zeltlagern. Weiterhin konnte man mittels alter Sammlerstücken aus dem Zeltlagerinventar, Plakaten mit vielen Fotos, einem Sammelsurium aus Zeltlagerpullis und einer Chronologie, ergänzt mit Zeltlagerzeitungen, einen Einblick in das Zeltlager gewinnen und ein wenig in die Vergangenheit reisen.
Ab 15 Uhr bestand dann für alle Anwesenden noch die Möglichkeit bei Kaffee und Kuchen mit alten Bekannten in Erinnerungen zu schwelgen und neue Kontakte zu knüpfen, wobei man oft feststellte, dass sich nicht viel an der guten alten Zeltlagertradition geändert hat.
Einen schönen Abschluss fand das Geburtstagsfest bei einem modernen Jugendgottesdienst um das Lagerfeuer, wo die alte Generation des Zeltlagers auf die jüngere, aktuelle Generation traf. Der Gottesdienst stand ganz unter dem Gedanken, dass man nur gemeinsam das Feuer des Zeltlagers weiterbrennen und neu entfachen lassen könnte.
Nach dem Gottesdienst begann es dann auch schon langsam mit dem Abbau und Alle konnten zufrieden auf die gelungene Feier zurückblicken und man freut sich schon auf die nächsten 30 Jahre Zeltlager in Finthen.